20 Das Ende der gemeinsamen Zeit!

Definition Erlebnis

Kann man sich noch nach dreißig Jahren an eine Situation erinnern, dann hat sie sich gelohnt, egal ob gut oder schlecht!

Es ist tatsächlich passiert, die große Lovestory von Bernd und mir hat ein Ende gefunden!

Wie konnte das passieren? Es lief doch so gut!?!

Tja, wo fange ich an und wo höre ich auf?

Bernd war einfach toll. Ich habe ihn im Internet gesehen, ihn live angeschaut und mich gleich in ihn verliebt, weil er perfekt war, um meine Bedürfnisse als in der Regel Alleinreisender zu befriedigen. Es war ein gewisses Maß an Improvisation erforderlich, aber genau dieser Umstand hat mir gezeigt, was ich beim Camping brauche und was nicht. Manche Sachen von denen ich immer behauptet habe, dass man sie nicht braucht, habe ich jetzt, aber dazu später mehr.

Es gab natürlich auch Sachen die mich immer gestört haben und die ich trotz allen Einsatzes nie abgestellt bekommen habe. Aber auch dazu später mehr.

FAKT ist, dass es mich wirklich niemals im Stich gelassen hat und er mir gezeigt hat wie toll es ist, sie auf den Weg zu begeben. Es ist wie die erste große Liebe oder das erste mal Sex. Er wird immer einen besonderen Platz in meiner Erinnerung haben.

Wir haben einige witzige Sachen durchgemacht, der Kampf mit den LKW am Brenner, falsche Mautstellenspuren in Frankreich, zufällige Landung im Nudisten Camp, Stürme in Italien, Spätsommer in Holland…..

In der Zeit in der wir zusammen gehörten gab es nicht ein Feedback, welches nicht durchweg positiv war. Mit Ausnahme einer Caravan Werkstatt, die wahrscheinlich gern selbst ein Wohnmobil verkauft hätte. Selbst passionierte Wohnmobilisten wollten reinschauen und waren begeistert vom cleveren Innenraum, der auf kleinstem Raum jede Menge Platz bot.

20170826_203247

Bernd und ich passten schon gut zusammen, was ich ihm aber nicht dauerhaft abgewöhnen konnte, war sein Revier zu markieren und bei Volllast arg zu qualmen. Der Rückspiegel war eine meiner Hauptaussichten wenn ich mit Bernd fuhr. Wollte halt immer wissen, ob er jetzt weiß, blau oder schwarz qualmte und durch die Panoramazusatzspiegel hatte man auch den Auspuffauswurf immer bestens im Blick. Das war eine Sache die mich tatsächlich störte. Man hatte immer leichte Bedenken, was ein entspanntes Miteinander teilweise etwas erschwerte. Wahrscheinlich hätte mich ein Auspuff am Heck des Fahrzeuges entspannt. Ganz nach dem Motto: Was ich nicht weiß, macht mich nicht heiß!

Eine zweite Sache war, dass es ausschließlich die Möglichkeit gab, zu zweit unterwegs zu sein. Ich hatte jetzt gesehen, dass es ganz schnell passieren kann, dass man nicht mehr nur zu zweit ist und mehr Plätze braucht.

Ich schaute ab und an mal bei Händlern vorbei, fand aber nichts was ich spontan toll fand. Es kristallisierte sich aber raus, dass ich wahrscheinlich auf mehr PS würde verzichten müssen. Wie auch immer ich schaut mich um, aber nichts sprang mich wirklich an. Bis ich ihn sah….

Ein Riviera Alkoven Mobil auf Ford Transit Basis, sehr wenig gelaufen, Traum Zustand, 5 Schlafplätze bei Bedarf, Sitzbank hinten mit 3 Punkt Gurten und das bei einem Händler in Sindelfingen. Gleich angerufen und nach der Arbeit hin.

Ich hatte mir schon einige Mobile angeschaut, aber definitiv keines so lange wie dieses. Mindestens 3 Stunden war ich an/in/auf/unter dem Auto. Klar gab es Kleinigkeiten, was bei einem 24 Jahre alten Mobil gar nicht ausbleibt, aber es waren wirklich nur Kleinigkeiten, der Gesamtzustand war der Hammer, inkl. Der Ordner mit SÄMTLICHEN Rechnungen TÜV-Berichten etc. OK er war kein Sportwagen, eher weit weg davon, aber er fuhr sich wie ein Döppchen.

Der Händler und ich gingen in die Verhandlungen und er schluckte zwar, als ich ihm sagte, dass er mir dafür aber ein Mobil mit ca. 2000 Aufklebern abkaufen müsse, aber auch da einigten wir uns …..

Ich war schwer sentimental, als ich Bernd ausräumte (manchmal bin ich das heute noch) und noch sentimentaler, als ich schließlich zu dem Händler fuhr. Bernd und ich hatten uns einfach perfekt miteinander arrangiert.

Leider hätte ich einige tausend Euro in Bernd investieren müssen um ihn weiter fahren zu können. Dafür war die technische Basis echt ein bissl dünn.

Und mit dieser Site komme ich jetzt auch noch in die Bredouille… BerndChaosMe ohne Bernd???<<< Da habe ich noch keine Lösung. Fakt ist nach dem Verkauf von Bernd hatte ich nur noch ganz wenig Motivation, dies hier weiter zu führen und auch jetzt bin ich noch nicht sicher, ob es weiter gehen soll und wenn ja wie. Veränderungen müssen her und eventuell ein VHS Kurs im Website bauen und bloggen.

Bernd, Du bist und bleibst No1!

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s